Outlook 2013 Regeln erstellen – So geht’s!

Microsoft Outlook bietet Benutzern die Möglichkeit, ihre E-Mails nach Regeln zu verwalten und zu organisieren. Eine Regel ist eine vom Benutzer festgelegte Bedingung oder Aktion, um E-Mail-Nachrichten zu organisieren, die entweder vom Benutzer gesendet oder empfangen werden. So können beispielsweise Regeln angewendet werden, um Nachrichten aus einer Verteilerliste in einen bestimmten Ordner zu speichern oder Nachrichten mit bestimmten Betreffworten in einen Ordner zu verschieben. Dieses Dokument erklärt, wie Sie outlook 2013 regeln erstellen.

Um eine Regel zu erstellen, starten Sie Outlook. Sie müssen die E-Mail anzeigen, um Regeln zu konfigurieren.

Ausblick 2003 & 2007

  • Wählen Sie im Menü Tools und dann Rules and Alerts.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Regel. Fahren Sie mit Schritt 3 unten fort.

Ausblick 2010 & 2013

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Regeln und Warnungen verwalten.
  • Klicken Sie auf Neue Regel.
  • Der Regelassistent wird auf dem Bildschirm angezeigt. Die Regel kann entweder aus einer generischen Vorlage oder aus einer leeren Regel erstellt werden. Um eine Regel zum Platzieren von Nachrichten von jemandem in einen bestimmten Ordner zu erstellen, wählen Sie die erste unter Organisiert bleiben aufgeführte Vorlage aus und klicken Sie auf Weiter. Dieses Dokument erklärt den Prozess bei Verwendung einer Vorlage.
  • Wählen Sie in Schritt 1 alle Bedingungen aus, die für Ihre Regel gelten, indem Sie auf die Felder neben jeder Bedingung klicken. Die Bedingung kann so einfach sein wie das Markieren aller Nachrichten von jemandem, oder so komplex wie das Markieren nur von Nachrichten von jemandem mit einem bestimmten Wort im Betreff. Klicken Sie in Schritt 2 auf die unterstrichenen Wörter, um die Bedingungen anzugeben, die Sie in Schritt 1 ausgewählt haben.
  • Wenn Sie in Schritt 2 auf ein unterstrichenes Wort klicken, wird ein zusätzliches Fenster angezeigt, in dem Sie die Bedingung angeben können. Wenn Sie beispielsweise im obigen Beispiel auf Personen oder Verteiler klicken, wählen Sie eine Person oder Verteilerliste entweder aus der Globalen Adressliste (GAL) oder Ihrer Kontaktliste aus.
  • Wählen Sie anschließend die Aktion für die Regel aus. Aktionen können das Verschieben der Nachricht in einen Ordner, das Weiterleiten der Nachricht an einen anderen Empfänger oder das Löschen der Nachricht umfassen. Setzen Sie in Schritt 1 ein Häkchen bei allen Aktionen, die für die zu erstellende Regel gelten. Klicken Sie in Schritt 2 auf die unterstrichene Phrase und wählen Sie den Wert, der für die Regel geeignet ist. Wenn die Nachricht beispielsweise in einen Ordner verschoben werden soll, wählen Sie den Namen des Ordners aus der Liste aus oder erstellen Sie einen neuen Ordner. Klicken Sie auf Weiter, nachdem Sie Ihre Aktionen ausgewählt haben.
  • Wenden Sie alle Ausnahmen auf die Regel an. Beispielsweise können Sie alle E-Mails von John Doe in den JDoe Ordner verschieben, mit einer Ausnahme für diejenigen, die als wichtig markiert sind. Klicken Sie auf Weiter, nachdem Sie Ihre Ausnahmen ausgewählt haben.
  • Anschließend benennen Sie die Regel, schalten sie ein und überprüfen die Regelbeschreibung. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die neue Regel zu speichern.

Regeln bearbeiten oder löschen
Ausblick 2003 & 2007

  • Wählen Sie Change Rule, um eine Regel zu bearbeiten, oder Delete, um eine Regel zu löschen.
  • Wenn Sie Change Rule wählen, wählen Sie Edit Rule Settings, um die Funktionsweise Ihrer Regel zu ändern.

Ausblick 2010 & 2013

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Regeln und Warnungen verwalten.

    Hinweis: Beim Ändern von Regeln sind die angezeigten Einstellungen identisch mit den Einstellungen zum Erstellen einer Regel.

    Export- oder Importregeln (alle Versionen von Outlook)

  •  Regeln können auch zu Sicherungszwecken in eine Datei exportiert oder aus einer früheren Sicherung importiert werden. Wenn das Fenster Regeln und Warnungen geöffnet ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen.
  • Wählen Sie Export Rules, um ein Backup zu erstellen oder Regeln auf einen neuen Computer zu verschieben. Wählen Sie Import Rules, um die Regeln als Backup oder auf einem neuen Computer wiederherzustellen.

Kann man Win 10 Updates ausblenden?

Mit der Veröffentlichung von Windows 10 hat Microsoft eine Reihe von Änderungen an der Windows Update-Funktionalität vorgenommen. Obligatorische Updates für Privatanwender plus Neustarts (die Sie umgehen können), kumulative Updates, die im Laufe der Zeit Platz sparen sollten, während sie gleichzeitig die Flexibilität der Verwaltung verringern und auch keine sichtbare Möglichkeit bieten, bestimmte win 10 update ausblenden.
Ein solcher Schritt ist für “normale” Benutzer (etwas) sinnvoll, aber es macht keinen Sinn für fortgeschrittene Benutzer, die kontrollieren wollen, was sie installieren, insbesondere Treiber, aber auch bestimmte andere Komponenten. Nun, in diesem Leitfaden zeige ich Ihnen eine einfache, unaufdringliche und offizielle Art und Weise, wie Sie Updates behandeln, damit Sie sie wie in früheren Versionen von Windows ausblenden können.

Verstecktes Update zur Verarbeitung versteckter Updates

Die Sache ist die, dass Microsoft die Möglichkeit, Updates zu verstecken, nicht wirklich eliminiert hat. Tatsächlich sind die meisten Funktionen, die Benutzer vermissen, noch vorhanden und können über PowerShell-Skripte, Gruppenrichtlinien und Registrierungsbearbeitungen aufgerufen werden.

In diesem speziellen Fall gibt es einen KB-Artikel (und einen Link zu einem speziellen Tool), der erklärt, wie man ein Treiber-Update vorübergehend verhindert. Am Ende der Seite finden Sie auch den Link “Updates anzeigen oder verstecken” zur Problembehandlung herunterladen. Das ist es, was wir wollen. Nimm es. Führen Sie es aus.

Führen Sie die Fehlerbehebung aus

Starten Sie das Werkzeug. Es hat nur eine Option, also fahren Sie einfach mit dem nächsten Schritt fort. Es wird nun ausgeführt und nach verfügbaren Updates gesucht. Es überprüft alle vorhandenen Updates, die Sie zuvor versteckt haben (falls vorhanden) und ermöglicht es Ihnen, sie anzuzeigen, sowie alle verfügbaren Updates anzuzeigen und sie auszublenden.

Der beste Weg, das Tool zu nutzen

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Tool parallel zum Windows Update Service ausführen können, aber es kann zu einem offensichtlichen Konflikt kommen, was zuerst ausgeführt werden sollte. Daher ist meine Empfehlung für die beste Kompatibilität Folgendes.

  • Wenn Sie den Windows Update Service aktiviert haben, stoppen Sie den Service. Bitte beachten Sie, dass Microsoft auch einen neuen “Helfer”-Dienst zu Windows Update namens Windows Update Medic Service hinzugefügt hat. Was dies bewirkt, ist ein Neustart des Dienstes, wenn er plötzlich stoppt. Es wird also deine Arbeit stören. Sie sollten dies zuerst stoppen, bevor Sie die Fehlersuche starten (benötigt TrustedInstaller-Rechte, um gestoppt zu werden).
  • Wenn Sie den Windows Update Dienst deaktiviert haben, ändern Sie seinen Status auf manuell – aber lassen Sie den WU Medic deaktiviert, da er die Updates automatisch ausführt. Führen Sie nun die Fehlersuche durch.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie den Windows Update-Dienst stoppen können, müssen Sie nur das Tool services.msc als Administrator ausführen. Für den Medic und/oder wenn Sie einen Fehler erhalten, der Sie daran hindert, den Servicestatus zu ändern, müssen Sie das Tool mit so etwas wie ExecTI ausführen, was ein sehr nützliches, aber auch sehr gefährliches Tool in den Händen von nicht qualifizierten Benutzern ist. Du wurdest gewarnt!

Ausführen und dann die Fehlersuche beenden lassen. Sobald es die Liste der verfügbaren Updates gesammelt hat, haben Sie nun die Möglichkeit, diese ein- und auszublenden, wie ich bereits erwähnt habe. Wir wollen die erste Option. Als ich dies testete, enthielt die Liste das monatliche Sicherheitsupdate, ein Plugins-Update, einige Office-Kompatibilitäts-Patches und einen Audiotreiber.

Fehlerbehebung im Vergleich zu Windows Update

Aber Sie fragen sich vielleicht, ob diese Liste vollständig ist? Nun, ich habe mich entschieden, zu überprüfen, was Windows Update bietet, und die beiden Listen stimmten nicht vollständig überein. Windows Update hatte nur das kumulative Update und den Treiber, aber nicht die Extras.

Ja, Windows Update ist so konfiguriert, dass es neben Sicherheitspatches auch Updates für andere Microsoft-Produkte anbietet. Das ist also ein bisschen seltsam. Aber die Fehlerbehebung hat eine umfassendere Liste, was bedeutet, dass Sie die Kontrolle darüber haben, was installiert wird. Wenn die Diskrepanz umgekehrt war, könnte es bedeuten, dass Patches vom Troubleshooter übersehen werden.